top of page

Kölsche Weihnacht & Kölsch Milljö

Ensemble der Kölschen Weihnacht
Ensemble der Kölschen Weihnacht

Seit 2023 ist Pascal Pohlscheidt Mitglied im Ensemble der Kölschen Weihnacht und des Kölsch Milljö. Dort steht er rund 50 mal im Jahr mit renommierten Künstlern wie Gerd Köster (Köster & Hocker), Nadine Weyer (BeerBitches), Fuhrmann-Kulik-Haaser u.v.a. auf der Bühne.

„Seit mehr als 25 Jahren zeigt das Ensemble abseits der karnevalistischen Bühnen, dass die Kölsche Mundart nicht plump, laut oder schrill sein muss. Dass sie gefühlvoll, lyrisch und mit einem gehörigen Schuss Poesie daherkommen kann. ‚Wir lieben es! All die strahlenden Gesichter, in die wir Abend für Abend schauen dürfen, belohnen uns für die harte Arbeit, die Jahr für Jahr diesem Spektakel voraus geht!‘ Originalton Roland Kulik: ‚Die Geschichten, die wir auf der Bühne bringen, sind echt. Erlebt, durchlebt. In Reime gepackt, als Lieder in musikalische Arrangements gebettet oder einfach als vorgelesene Erzählungen zu Gehör gebracht.‘“ (Zitiert von https://www.sacova.de/koelscheweihnacht)

Despite Interference

Nico Fedorovski und Pascal Pohlscheidt
Pascal Pohlscheidt und Nico Fedorovski

Despite Interference ist der Name eines 2022 entstandenen Duo-Projekts der Troisdorfer Musiker Pascal Pohlscheidt (Gitarre & Gesang) und Nico Fedorovski (Piano). 

Es ist kaum möglich, die beiden Musiker auf ein bestimmtes musikalisches Genre zu reduzieren; zumeist bewegen sie sich im weiten Feld zwischen Folk und Jazz, interpretieren aber ebenso stilsicher Stücke aus Rock und Pop. So stehen Bossa-Nova-Klassiker von Frank Sinatra und souliger Blues von Tom Waits ebenso auf dem Programm wie Pop-Balladen von Seal, David Bowie und eine ganze Reihe selbstgeschriebener Songs. Dazwischen sorgen anspruchsvolle Instrumentalstücke, in denen die Musiker ihre Virtuosität voll ausspielen können, für Abwechslung.

Die Vielseitigkeit des Duos manifestiert sich nicht nur auf musikalischer, sondern auch auf sprachlicher Ebene: Die Texte der dargebotenen Lieder sind mal auf Englisch, mal auf Deutsch oder sogar auf Italienisch. Und wer Pascal Pohlscheidt kennt, kann sich denken, dass auch die kölsche Mundart gewiss nicht zu kurz kommt.

Agrippinos

Musik-Trio "Agrippinos"
Musik-Trio "Agrippinos"

Aus Interesse an handgemachter, akustischer Musik und der Liebe zur „Kölschen Sproch“ fanden sich im Jahr 2020 drei Musiker zur Band Agrippinos zusammen. Eine so genannte „deutsche Barbesetzung", wie sie noch bis in die 70er Jahre häufig anzutreffen war.

Die Agrippinos spielen ein kurzweiliges und variantenreiches Repertoire mit überwiegend selbst geschriebenen Liedern und einigen kölschen Klassikern, die jeder kennt und mitsingen kann.

Vom Walzer über Rheinländer bis Bossa-Nova oder Rock-and-Roll entführen die Drei ihr Publikum mit viel Witz und Können in einen Karneval, wie er früher war. Dabei sind die Themen stets aktuell und die für die eigenen Songs gewählten Stile frisch und abwechslungsreich.

Heute bestehen die Agrippinos aus:

Hagen Fritzsche (Akkordeon / Gesang)
Gunnar Fischer (Kontrabass / Begleitgesang)
Pascal Pohlscheidt (Gitarre / Begleitgesang)

Ihre Erfahrungen im „rheinischen Brauchtum“ erlangten die Bandmitglieder durch mehrjährige Mitwirkung in Sitzungsorchestern und Bands des Kölner Karnevals, aber auch in anderen Formaten, wie der Kölschen Weihnacht (Eltzhof, Wahn).

https://www.agrippinos.de/

American Folk Guitar

Pascal Pohlscheidt und Alfred Froitzheim
Pascal Pohlscheidt und Alfred Froitzheim

Unter dem Namen American Folk Guitar präsentieren die Troisdorfer Gitarristen Pascal Pohlscheidt und Alfred Froitzheim ein abwechslungsreiches Programm, das sich stilistisch - wie der Name unschwer erkennen lässt - weitgehend der Folk-Fingerstyle-Guitar widmet.

Kennengelernt haben sich die Musiker vor fast 20 Jahren. Pascal Pohlscheidt begann im Alter von fünf Jahren mit dem Gitarrespielen und erhielt von Alfred Froitzheim dreizehn Jahre lang Privatunterricht. Mittlerweile spielen die beiden Musiker als Akustikgitarren-Duo auf Augenhöhe und interpretieren gemeinsam Fingerstyle-Klassiker wie „Angie“ (Davey Graham), „Mr. Sandman“ (Pat Ballard/Chet Atkins) oder „Classical Gas“ (Mason Williams). Auch andere Genres wie Ragtime, Blues und Klassik werden von den beiden Gitarristen stilsicher abgedeckt. Darüber hinaus sind Eigenkompositionen und die eine oder andere Gesangseinlage feste Bestandteile des Programms.

bottom of page